Tips und Ideen für ein vergnügliches Grillfest
Grill-Genuss mit Creolo Saucen
 
 
Hinweis
 
 
Pikante Grill-Rippchen
Wie heiss ist heiss?Um zu testen wie heiss der Grill ist, halten sie ihre Handfläche in der Höhe des Grillrostes über die Wärmequelle. Abhängig wie lange sie die Hand darüber halten können, ist die Temperatur abzuschätzen.
Hohe Hitze (200°-230°C) erlaubt eine 2 Sekunden Zählung. Wenn sie Kohle verwenden sollte diese durchgebrannt sein und eine graue Oberfläche haben.
Mittel-Hohe Hitze (190°-200°C) erlaubt eine 3 Sekunden Zählung. Bei Kohle ist diese mit einer dünner Ascheschicht überzogen.
Mittlere Hitze (175°-190°C) erlaubt eine 4 Sekunden Zählung. Die Kohle glüht durch eine Schicht grauer Asche.
Schwache Hitze (150°-175°C) erlaubt eine 5 Sekunden Zählung. Die Kohle ist mit einer dicken Ascheschicht bedeckt.
 

Gas-, Elektro- oder Kohlegrill?Ob Holzkohle-, Gas-, oder Elektrogrill ist eine Frage Ihrer persönlichen Vorlieben, oder aber der Wohnsituation.
Die Handhabung eines Gasgrills ist einfacher und bequemer. Durch die deutlich geringere Geruchs- und Rauchentwicklung auf Balkonen ist ein Gasgrill meist die einzige Möglichkeit, ohne Streit mit den Nachbarn zu grillen.
Das Grillen mit Kohle- oder Holz verleiht dem Grillgut seinen typischen Geschmack. Die Vorbereitung eines Holzkohlegrills ist arbeitsaufwendiger, die Kohle muss eingefüllt werden und das Anheizen des Grills nimmt mehr Zeit in Anspruch. Etwa eine Stunde müssen Sie einplanen bis die Kohlen richtig durchgeglüht sind.


wie heiss ist heiss Indirektes Grillen

Elektro-Grillen Zuhause
Für Grillfreunde, die gerne zuhause etwas Leckeres grillen möchten, sind Elektrogrills genau das Richtige. In rund 10 Minuten ist die richtige Grillhitze erreicht und es entstehen beim Garen deutlich weniger Gerüche. Die Garzeit ist durch die regelbare Temperatur einfach zu bestimmen und der Grill ist schnell gereinigt.

Direktes und indirektes GrillenBeim direkten Grillen wird das Grillgut schnell, direkt über dem Feuer gegart. Geeignet für dünne und kleine Grillstücke wie Steaks, Burgers, Würste, Geflügel ohne Knochen, Fisch, Obst und Gemüse.
Beim indirekten Grillen werden die grösseren Grillteile neben das Feuer gelegt und der Grill mit einem Deckel zugedeckt. So werden grosse Teile wie ganze Fische, Bruststücke, dicke Fleischstücke oder ungeschnittenes Gemüse, langsam gekocht.
Sicherheit beim Grillen
Bei der Freude am Grillen sollte nie ausser Acht gelassen werden: Hier wird mit Feuer hantiert. Sicherheit sollte daher das Wichtigste sein. Wir geben Ihnen einige Tips dazu, damit bei Ihrem nächsten Grillabend wirklich nur das Fleisch gar wird! » Sicherheit geht vor!
end
Creolo Hot Sauce
Ein herzhafter Kick
Ein kräftiger, pikanter Zusatz für Dips, Saucen und Marinaden ist unsere Original Louisiana Hot Sauce. Der Kick für herzhafte Burgers und pikante Fleischgerichte.
Ein Muss für viele klassische Louisiana-Rezepte, ideal zu Burgers und zum Aufpeppern von Grillfleisch.
» CREOLO Hot Sauce
end

leckere Marinaden
Marinaden machen Fleisch zart und geben Fleisch wie Fisch den besonderen Geschmack. Probieren Sie die Pecan Mustard
Zutaten und Zubereitung:
1/4 Tasse grob-körnigen Senf
1/4 Tasse Pecannüsse, gehackt und geröstet (z.B.Diamond)
2 Tl Wasser, 1 Tl Zitronensaft
Zubereitung:
Die Zutaten in einer Schüssel gut verrühren, mit Creolo Habanero Sauce abschmecken. Hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Wochen.
» Kleine Köstlichkeiten
end

top
Nicht vergessen...
Zum Würzen: Pfeffer, Rosmarinsalz Salz, versch.Paprika, Curry, Cayenne Pfeffer, Chilipulver, Knoblauch und frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Oregano, Lorbeer, Estragon, Salbei und Chilis.
» Gewürze und Kräuter
end
 
 
Hinweis
 
GrilltemperaturDie Kontrolle der Grilltemperatur ist wichtig für gutes Gelingen. Generell gilt, das Grillgut erst auflegen, wenn die Glut gut durchgezogen ist.
abhängig von der Grillkohle die verwendet wird, kann durch das verringern oder zuführen von Luft die Hitze reguliert werden. Auch die Menge der verwendeten Kohle ist wichtig. Eine dünne Lage Kohle etwas länger brennen lassen ergibt eine geringere Temperatur zum Grillen.
höhere Hitze erzeugt man mit einer dicken Kohleschicht, die man nicht ganz durchbrennen lässt. Die Grillkohle erreicht den richtigen Zeitpunkt zum Auflegen des Grillgutes, wenn sich eine dünne Schicht helle Asche gebildet hat.
für ein längeres Grillen oder grössere Hitze werden die Kohlestücke mit einer Zange immer wieder zusammengeschoben und frühzeitig ergänzt. Niemals neue Kohlestücke nachträglich mit Anzünderhilfen oder Brennspiritus anzuzünden.
zusätzlich kann durch das höher- oder tiefersetzen des Grillrostes die Wärme verändert werden.
Direktes Grilllenkann mit offenem oder geschlossenem Deckel erfolgen. Bei geschlossenem Deckel wird die Temperatur gesenkt und wie in einem Backofen reflektiert. Die Sauerstoffzufuhr wird verringert und das Grillen erfolgt langsamer.
Dazu sollte bei einem Kohlegrill, die Kohle so plaziert werden, dass das Grillgut ausreichend Wärme bekommt. Das Anzünden der Kohle sollte nach Geräteempfehlung erfolgen. Gut für das Zubereiten von ganzen Braten oder Hähnchen.
Bei einem Gasgrill sollte dieser mit geschlossenem Deckel vorgewärmt werden. Die Grösse der Gasflamme nach Temperturbedarf wählen.
 
Indirektes Grillenbringt den typischen Grillgeschmack und zartes Fleisch durch das langsame Garen. Bei guter Zeiteinteilung und Temperaturkontrolle entfällt oft auch das Wenden vom Grillgut. Es verhindert auch das Verbrennen von dicken Teilen oder Fetträndern. Der Deckel sollte nicht geöffnet werden!, um zu sehen wie weit der "Braten" ist, die Grillzeit verlängert sich bei jedem öffnen um 10 bis 15 Minuten.
Um zu erfahren ob das Essen fertig ist, empfiehlt sich nach Ablauf der im Rezept angegebenen Kochzeit, ein digitales Grilltemometer zu benutzen.
Bei einem Kohlegrill sollte ein "Kohlehügel" gelegt werden, den man anzündet. Erst wenn sich Asche auf der Kohle gebildet hat, die Asche vorsichtig auf die Seite schieben, um nicht zuviel Wärme unter dem Grillgut zu haben. In die entstandene Lücke sollte eine Fettauffangschale gestellt werden.
Für das indirekte Grillen sollte der Gasgrill mit geschlossenem Deckel, bei höchster Gaszufuhr, 10 bis 15 Minuten vorgewärmt werden. Bei mittlerer Hitze sollten die Grillteile, z.B. » Rippchen über einer Fettauffangschale, oder feste Alufolie gelegt werden. Dadurch wird das Entzünden des Fettes verhindert.
 
 
Falls Sie noch Fragen oder Kommentare zu unseren Seiten haben, schreiben Sie uns bitte eine » E-mail
Allgemeine Hinweise » Über uns  Möchten Sie uns ein Rezept schicken? » Rezeptvorschlag senden
All rights reserved. © dpsdesign
for Richard Janssen GmbH Koeln.
aktualisiert am 07-Apr-2017
 
klick klick